Die perfekte Tagesroutine für straffe und schöne Haut

Die perfekte Tagesroutine für straffe und schöne Haut

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Morgen- und Abend-Routine Sie für straffe Haut im Gesicht am besten unterstützen kann.

Es gibt diese besonderen Tage. Heute zum Beispiel ist Weihnachten. Alles ist eventuell auch bei Ihnen, an solchen Tagen, anders als gewohnt. Doch wie Sie vielleicht schon öfters gehört haben, wichtig für Ihre Haut und Ihre Gesundheit, sind diejenigen Dinge, welche Sie an normalen Tagen machen. Heute soll es genau um diese routinierten alltäglichen Dinge gehen, welche Ihre Gesichtshaut straff und lebendig aussehen lassen.

Warum sind Routinen so wichtig?

Doch bevor wir konkret starten, noch ein Wort hinsichtlich der Routinen. Wir könnten hier auch das Wort Gewohnheit benutzen. Der Punkt ist folgender: Eine Routine oder Gewohnheit, fängt dann an Spaß zu machen, wenn wir uns für Sie nicht mehr anstrengen müssen. Vielleicht erinnern Sie sich noch zurück an das klassische Beispiel, als Sie den Führerschein gemacht haben. 

Am Anfang war vermutlich alles schwer, anstrengend und aufregend. Bei den meisten dürfte Autofahren aber nach einiger Zeit zur absoluten mühelosen Routine verkommen sein, bei der Sie nebenbei sogar noch gedankliche Kapazität haben, dass Radio umzuschalten.

In diesem Artikel möchten wir Sie gerne inspirieren, mit Ihrer Gesichtspflege genauso zu verfahren. Denn bringen wir es auf den Punkt: Routinen verändern leben. Es macht vielmehr Sinn, sich dreimal am Tag die Zähne für wenigen Minuten zu putzen, als einmal in der Woche für eine halbe Stunde. Und zum Glück - oder je nach Sichtweise, leider – macht Ihre Haut da keine Ausnahme. Natürlich spielen genetische Prädispositionen oder der Ernährungsstil eine wichtige Rolle. Dennoch – ziehen Sie Ihre Routinen in Ihrem Alltag am Morgen und Abend durch, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Haut es Ihnen dankt, sehr hoch.

routine-bild-1

Die perfekte Tagesroutine für straffe und schöne Haut

Nicht nur vor dem Schlafengehen, auch am Morgen ist die Reinigung des Gesichts zu empfehlen. Denn in der Nacht verlassen so einige Schadstoffe und Toxine die Haut, welche anschließend gerne den Weg gen Waschbecken antreten dürfen. Dabei liegt die Vermutung zugrunde, dass die Bakterienlast am Morgen sogar noch größer als am Abend sein kann. Werden diese Bakterien nicht entfernt, werden Entzündungen und Hautreizungen etwas mehr die Tür geöffnet. Was können Sie also am Morgen konkret tun, damit Ihre Haut startklar für den Tag ist?

1. Die Reinigung

An erster Stelle steht natürlich die Reinigung. An dieser Stelle ist lauwarmes Wasser keine schlechte Idee. Es kann so manche Bakterien bereits verabschieden und sorgt für eine effizientere Durchblutung. Allerdings ist diese Art der Reinigung für manche Menschen bei weitem nicht ausreichend. Das Problem bei der Sache: Ein wirkliche Reinigung erfolgt in den meisten Fällen nur mit Intensität und Tiefenreinigung, die ein Cleanser liefern kann.

Allerdings gibt es viele Produkte auf dem Markt, welche aggressive Tenside beinhalten und dabei die Haut angreifen.Seifen und Alkohole machen können dabei die Hautbarriere poröser machen und sind nicht die cleverste Wahl. Denn dadurch werden die Partikel natürlich noch anfälliger für neue Reizungen und Entzündungen.

Tipp: Bei der Reinigung hat sich das gesunde Mittelmaß bisher optimal bewährt. Besorgen Sie sich einen sanften und gleichzeitig effektiven Cleanser. Der guten Ordnung halber: Der Cleanser von Orchidella erfüllt alle diese Voraussetzungen mit besonders hochwertigen und vor allem wirksamen Inhaltsstoffen, wie Kamille und Kokostensiden.

HIER finden Sie Alles zum Cleanser von Orchidella

2. Die richtige Feuchtigkeit

Tupfen Sie anschließend Ihr Gesicht mit einem Handtuch oder Tuch ab. Denn die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit ist vielleicht der wichtigste Schritt, welcher den ganzen Tag über halten soll. Ihre Handtücher sollten Sie dabei mindestens einmal in der Woche neu waschen.

Anschließend dürfen Sie gerne auf eine Tagescreme setzen. Wenn Sie tagsüber der Sonne ausgesetzt sind, empfehlen wir zudem einen integrierten UVA- und UVB-Schutz. Denn zum einen kann die Haut bei zu intensiver Sonneneinstrahlung austrocknen, aber auch direkt in ihrer Schutzbarriere beschädigt werden.Im Übrigen: auch bei generell fettiger Haut macht eine gute Tagescreme Sinn. Denn eine zu fettige Schicht ist oft ein Kompensationseffekt aus zu wenig Feuchtigkeit, sowie Pflege und das Resultat dieses nervigen Kreislaufs übermäßiger Talgproduktion.

Tipp: An dieser Stelle können wir Ihnen die Tagescream DaySun SPF 30 wärmstens ans Herz legen. Diese tagescreme ist ein echter Allrounder: Lichtschutz, Schutz vor den wohl größten Feinden schöner Haut – den auch in Haut-Studien mittlerweile berüchtigten freien Radikalen(1) und der Extra-Schutz durch spezielle Algen machen diese Variante zum optimalen Begleiter an Sommer-und Wintertagen.

Hier: DaySun SPF 30 im Detail

3. Hygiene, Hygiene, Hygiene

Niemand von uns ist sicherlich davor gefeit, sich am Tag im Gesicht zu berühren. Doch das Wichtige besteht hierbei darin, eine gewisse Achtsamkeit zu entwickeln und den unbewussten Griff zwischen Nase, Mund und Wange nicht unzählige Mal zu wiederholen.

Über den Tag können Sie im Übrigen Ihrer Haut dem natürliche Verlauf der Dinge überlassen. Ihre Haut sollte nach einer guten Reinigung und Feuchtigkeitspflege am Morgen gut beschützt sein. Wenn Sie also nicht übermäßig Sport treiben oder sonstige besonderen Umständen ausgesetzt sind, ist es wichtig den natürlichen Schutzmechanismus der Haut nicht alle Stunden neue Reize auszusetzen. An dieser Stelle trifft der berühmte Spruch also zu: Manchmal ist weniger, wirklich mehr.

4. Volle Regeneration

Wenn sich der Tag dem Ende neigt, ist natürlich – falls notwendig – Abschminken angesagt. Die Öle und die winzigen „Reste“ des Tages können sich ansonsten zu einem unliebsamen „Ablagerungs-Cocktail“ verschmelzen, der schlichtweg nicht gesund für Ihre Haut ist.

Die Nacht wird von vielen Menschen unterschätzt. Denn in dieser kostbaren Zeit regeneriert sich natürlich auch das größte Organ Ihres Körpers -die Haut. Die Hormone Melatonin und Somatropin sorgen dafür, dass Regenerationsprozesse angeschmissen werden und „giftige“ Toxine und Stoffwechselprodukt neutralisiert werden. Beweis gefällig? Den Blick in den Spiegel und die damit verbundene Hautprobleme nach einer schlaflosen Nacht, hat sicherlich schon jeder mal erlebt.

Routine-bild-2

Daher empfehlen wir zum Abend folgendes: Hyaluron ist ein unglaublich effizient-sanfter Anti-ging-Stoff, welcher nicht nur das Bindegewebe strafft, sondern auch von innen her aufbaut.

Eine sanfte Cream über Nacht mit diesem Stoff kann bei manchen daher wirklich Wunder wirken.

Unser Angebot: Die DNA-Repair-Cream mit Hyaluron und einem zellulären Boot speziell für die Stunden, wenn Sie sich Ihren wohlverdienten Schlaf gönnen.

Alles zur DND-Repair-Creme finde Sie HIER

Fazit: In der Einfachheit liegt die Kraft

Eine Tagesroutine ist nicht schwer. Denn sie dauert nicht lange und ist vor allem auf die Morgen-und Abendstunden ausgelegt. Machen Sie sich also tagsüber keine großen Gedanken und Stress. 

Wenn Sie an diesen zwei entscheidenden Momenten die beschriebenen wirksamen Gewohnheiten beabsichtigen, legen Sie das beste Fundament dafür, dass Ihre Haut den ganzen Tag über straff, geschützt und gesund bleibt.

 

(1): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3299230/