Wie wir uns im Alter rundum wohlfühlen

Wie wir uns im Alter rundum wohlfühlen

Älter werden? Gar kein Problem!

 

Das Altern beschäftigt uns ein Leben lang. Während wir mit 12 so schnell wie möglich 13 sein wollten oder mit 17 endlich 18. Das Altern eine positive Erfahrung war und mit jedem Jahr mehr Eigenständigkeit dazu kam, ändert sich unsere Einstellung zum Alterungsprozess im Laufe des Lebens ganz schön.

Irgendwann ist nämlich jedes Jahr ein Schritt mehr weg von der Jugend und hin Richtung der letzten Jahre des Lebens. Der Körper verändert sich und auch die Einstellung der Gesellschaft uns gegenüber. Plötzlich sind wir nicht mehr die Zukunft sondern die, die von der Jugend ernährt werden.

Das Altern bekommt im Laufe des Lebens oft einen bitteren und negativen Beigeschmack, der aber gar nicht unbedingt so sein muss. Wir finden nämlich, dass mit der richtigen Pflege und Einstellung das Altern viel eher, als schöner Teil des Lebens gesehen werden sollte.

Dafür haben wir ein paar Tipps und Tricks dabei, zum Wohlfühlen zusammengestellt. Zwei Faktoren sind ganz entscheidend: eine positive Einstellung und die richtige Pflege.

Alles beginnt damit, die guten Seiten des Alters zu entdecken und zu würdigen. Älter werden ist die Grundlage, das Altern als natürlichen Teil des Lebens zu akzeptieren. Es ist ganz normal, dass sich der Körper und der Geist im Laufe der Zeit verändern, so geht es jedem und es kann auch nicht aufgehalten werden.

Das müssen wir annehmen und akzeptieren, sodass sich etwas an der Einstellung ändern kann und wir uns mit dem Thema auseinandersetzten können. Altern heißt: das Leben feiern!

Wer älter wird, der lebt. Es ist ein Zeichen dafür, viel erlebt und gelebt zu haben. Und dabei nach vorne zu gucken, sich auf das zu freuen, was noch kommt, hilft noch viel mehr dabei! Von Jahr zu Jahr kommen immer mehr Erfahrungen und Erlerntes dazu. Wenn wir nicht altern würden, könnten wir das alles nicht erleben.

Der Körper verändert sich. Auch die körperliche Veränderung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass wir viel gelebt haben. Lachfalten erzählen von witzigen Stunden und graues Haar zeigt, dass schon viele Jahre voller toller Erlebnisse und Erfahrungen hinter uns liegen.

Die Pro-Age Aktivistin Cindy Joseph sagt, viel schöner sei doch die Bezeichnung "silbernes Haar", grau klinge trist und deprimierend, Silber hingegen sei ein wertvolles Metall, das wir uns als Schmuckstück kaufen und als schön ansehen. Unser Haar wird also immer wertiger, da es von einem tollen Leben erzählt.

Sehen wir die körperlichen Veränderungen aus einem positiven Blickwinkel und kümmern wir uns mit der richtigen Pflege darum. Akzeptiere dein Alter nicht nur, sondern liebe es. Akzeptanz hat manchmal einen etwas negativen Einschlag, deswegen versuchen wir, unser Alter zu lieben. Genießen wir, was wir genau heute und zu diesem Zeitpunkt haben und sind.

 

Wir sind richtig, so wie wir sind!

Im Leben geht es immer bergauf. Oft wird das Altern als Berg beschrieben, der eine Spitze hat und danach geht es bergab und fällt  in eine Schlucht. Nach dem Erreichen der Spitze geht es nun hinunter - aber so ist es nicht! Das Leben hat keine Spitze, die erreicht wird und nach der es nicht mehr weiter geht. Wir entwickeln uns immer weiter und werden von Jahr zu Jahr immer schöner, da wir dazu lernen und sicherer in uns selbst werden.

Diese Einstellung hilft uns, selbstbewusst durch die Jahre zu gehen. Selbstbewusstsein ist schön. Das richtige Denken im Bezug auf das Alter hilft der eigenen Ausstrahlung ungemein. Wer selbstbewusst damit umgeht, wirkt gleich viel stärker und selbstbewußter. Besonders attraktiv ist ja bekanntlich, wer sein Selbstbewusstsein nach außen trägt. Und wenn wir eine Bestätigung von Mitmenschen erleben, dann gibt uns das ein viel besseres Gefühl, besonders was unser Alter betrifft.

Schaue in den Spiegel und denke dir: "Ich bin toll!". Kein Make-up der Welt verschafft so viel Attraktivität wie Lebensfreude, Selbstliebe, Dankbarkeit und wenn du einfach glücklich wirkst. Wir entscheiden selbst, wie wir zum Altern stehen. Oft leben wir in einer Gesellschaft, die einen eher negativen Blick auf das Alter wirft.

Das müssen wir so aber nicht glauben. Letztlich haben wir die Kontrolle und Macht darüber, wie wir zu dem Thema stehen. Altern ist schön, es heißt dass wir leben und schon viel erlebt haben. Wir lernen dazu und genießen mit jedem Jahr neue Erfahrungen. Viel eher passt doch ein positives Denken voll mit Dankbarkeit und Lebensfreude!

Du entscheidest selbst, wie du darüber denkst. Wieso also das Altern nicht aus einem positiven Blickwinkel sehen, ganz egal was die Gesellschaft dazu sagt! Im Alter Neues lernen. Wir lernen von Tag zu Tag, von Monat zu Monat und von Jahr zu Jahr immer mehr dazu. Im Alter muss das nicht unbedingt stoppen. Wenn wir nämlich stetig Dinge ausprobieren und uns nicht davor scheuen, auch im höheren Alter noch Ziele zu verfolgen, dann tut uns das gut.

Wenn du dich nicht gesund fühlst, dann werde gesund, wenn du nicht glücklich bist, dann werde glücklich. Das Leben ist nicht ab einem bestimmten Alter vorbei, es birgt immer die Möglichkeit, dazu zu lernen. Wie schön es doch ist, dass wir jeden Moment, den wir leben, mehr werden. Mehr in unseren Erfahrungen, mehr in unserer Denkweise und mehr in unserem Wesen.

Älter zu werden heißt Weiterentwicklung, Stillstand ist doch langweilig! Suche nach Schönheit. Zu einer positiven Einstellung hilft die Suche nach Schönheit ungemein. In kleinen Alltagsdingen, in Anderen und ganz besonders in sich selbst. Das Leben ist vollgepackt mit Schönheit und wenn wir diese entdecken, dann macht uns das zufrieden und gibt uns Selbstsicherheit.

Schaue in den Spiegel und finde ganz bewusst die Dinge, die du an dir schön findest, egal in welchem Alter du bist. Veränderungen können uns auch einen ganz neuen Blick auf uns selbst geben und uns neue Seiten entdecken lassen. Finden wir diese schönen Dinge, präsentieren sie mit der passenden Kleidung und pflegen sie mit der richtigen Kosmetik. So bleiben sie uns erhalten und wir fühlen uns rundum wohl in uns selbst.

Die richtige Pflege ist das A und O. Wie bei einem Oldtimer auch ist die richtige Pflege sehr wichtig. Das Alter ist super, allerdings auch nur wenn sich richtig darum gesorgt wird. Dabei spielen die Jahre nicht unbedingt die Hauptrolle, denn auch für Jüngere ist Pflege sehr wichtig und nicht wegzudenken. Für etwas reifere Haut gibt es einige spezielle Hinweise zur Kosmetik.

Wichtig sind zum Beispiel Mineralien und Vitamine für die Haut. Vitamin B9, Kupfer oder Zink: gib deiner Haut, was sie braucht. Die Haut kann im Alter zum Beispiel Feuchtigkeit nicht mehr so gut speichern. Wichtig ist also eine gute Feuchtigkeitspflege und regelmäßige Reinigung der Haut.

Auch der Schutz vor UVA- sowie UVB-Strahlen ist entscheidend, da eine zu intensive Einstrahlung zu Hautkrebs beziehungsweise zu einem Sonnenbrand führen kann. Wichtig ist also auch der spezielle Schutz vor der Sonne, wenn die Haut sich nicht mehr gut selbst schützen kann.

Außerdem ist neben der Feuchtigkeitspflege auch eine Nachtpflege entscheidend. Sie ist reichhaltig und unterstützt die Haut bei der Regenerierung. Älter zu werden ist für viele Menschen eine Last, die aber gar nicht so schwer sein muss. Mit der richtigen Einstellung und Pflege lassen sich die verstrichenen Jahre positiv sehen, denn sie zeigen, dass wir leben und gelebt haben!